Karen Weinert | Fotografie

WG von gegenüber und Gäste (Polaroids)

2001
10 Polaroids 4x5“
camera obscura
 



Das Polaroid als unverfälschtes, unikates Material, wollte ich durch die Kombination von 3 verschiedenen Punkten bereichern: 1. die Lochkamera als alte Variante der Bilddarstellung, 2. die Umfunktionierung einer professionellen Kamera in die sehr einfache Camera obscura, zum einen ist nur ein wager Ausschnitt möglich, ich würde es eher ein Gefühl für ein mögliches Bild nennen. Auch die damit ver-bundene lange Belichtungszeit, die durch 3. die Blitzanlage zwar verkürzt, aber dennoch ebenso Anstrengung für das Modell bedeutete. Punktförmig steht zen-tral das helle Gesicht des Portraitierten, welches durch die mehrfache Blitzbelichtung eher undeutlich ist, und nahezu einen Kampf gegen das eigene Abbild stellt (alle Portraitierten ließen sich natürlich freiwillig fotografieren, ohne die Benutzung eines Portraitstuhls oder anderer Hilfsmittel). Das Fordernde der Fotografie habe ich ebenso herausgefordert. Bei Personenabbildungen aus der Zeit der Erfin-dung der Fotografie, sind mir die skeptischen Blicke aufgefallen, die entweder durch die uneindeutige Faszination der Lichtbildner, Art Zauberer entstanden, wahrscheinlich aber eher durch die Konzentration der Personen auf ihr eigenes Abbild beim Belichten. Ähnlichkeiten stelle ich bei diesen Portraits fest, die in meiner WG in Weimar entstanden. Die abgebildeten Räume treten durch die Unterbelichtung und gedeckte Farbigkeit zurück, lassen Spuren erkennen, die in Zusammenhang mit dem Abgebildeten stehen. Für mich ist das Material des Farbpolaroids in seiner Wirkung ein sehr malerisches, welches durch die eigene Farbigkeit und Schärfe unterstützt wird.

Der Titel “WG von gegenüber und ein wechselnder Gast” soll identisch mit dem Blick des Betrachters werden, welcher als Außenstehender nie genau den Gast, der sich in die Wohngemeinschaft einfügt, identifizieren kann, da alle abgebildeten Personen für sich stehen, in weißem Passepartout und Rahmen. Der Titel der Arbeit wird aufgenommen, indem bei einer Präsentation über mehrere Tage spo-radisch ein Gast ausgetauscht wird und sich somit auch die Konstellation der gesamten Serie ändert.  Es liegen somit 5 ständige und 5 wechselnde Polaroids vor, zu sehen jedoch ist immer nur eine sich ändernde Doppelreihe in 6 Bildern.